Homepage präsentiert von Tagblatt

News 1. Bundesliga Herren 1

0 Kommentare

GEA: Nick, Bastian und das »wüste« Radio


TÜBINGEN. Die Ränge der Tübinger Paul Horn-Arena sind gut gefüllt. Kurz vor Beginn des ersten Spiels der neuen Volleyballsaison liegt knisternde Spannung in der Luft.

Direkt am Spielfeldrand, dort wo die Sportjournalisten ihre Plätze haben, sitzen Bastian Zieger und Nick Slotnarin an einem der Tische. Laptop, Aufnahmegerät, schwarze Klemmbretter mit Vorbereitungen zum Spiel sind vor ihnen ausgebreitet. Aufgeregt? Bastian schüttelt grinsend den Kopf.

Die beiden Jungs aus Reutlingen und Eningen haben sich an diesem Abend nicht zufällig zwischen die Profi- Sportreporter gemischt. Bastian (13) und Nick (14) arbeiten seit zweieinhalb Jahren als Moderatoren für den Tübinger Radiosender mit dem lustigen Namen »Wüste Welle«.

Auf dem Feld laufen unter lautem Jubel die Spieler des TV Rottenburg ein. Nick klatscht kräftig in die Hände. Bastian blättert derweil ganz lässig ein bisschen in der aktuellen Vereinsbroschüre. Ganz die Profis.

Das Spiel geht los und die Gäste vom TSV Herrsching gehen gleich zu Beginn in Führung. Bastian und Nick beobachten die Vorgänge auf dem Spielfeld ganz genau. Klack, klack, klack – Nick tippt den Spielverlauf während des ganzen Spiels direkt in seinen Computer. Alles cool, alles total professionell.

Nach sieben Minuten nimmt der Rottenburger Trainer eine technische Auszeit, denn seine Mannschaft liegt schon 3:8 zurück. Die Gesichter der Jungs sind nicht mehr ganz so entspannt und man merkt: Hier sitzen nicht nur zwei junge Reporter, sondern auch echte Fans. Und so ein erstes Spiel der Bundesligasaison ist eben auch wichtig.

Rund sieben Stunden zuvor: Bastian und Nick sind im Sendestudio der »Wüsten Welle« und moderieren eine Live-Sendung zum Volleyballspiel am gleichen Abend. Sie haben sich prima vorbereitet, erzählen den Zuhörern das Neueste zur Mannschaft, gehen auf Statistiken ein. Zwischen Musik führen sie ein Telefoninterview mit Philipp Vollmer, dem Pressesprecher des TV Rottenburg. Sind die Spieler fit? Wie war die Vorbereitung? Was können die Fans am Abend erwarten? Fazit Vollmer: »Heute Abend gehen wir als Sieger vom Platz!«

In der Paul Horn-Arena hat die Rottenburger Mannschaft den ersten Satz verloren. Im zweiten und dritten Satz geht es äußerst knapp zu. Doch am Ende der beiden Sätze haben die Rottenburger die Nase vorn. 2:1 nach Sätzen.

Die beiden Schüler sind zum dritten Mal als Jugendreporter bei einem Volleyballspiel dabei. »Wir sind beide sportbegeistert und wollen in Zukunft noch mehr Sportsendungen moderieren«, sagt Nick. Die beiden haben sich bei einem Workshop zum Thema »Radio machen« kennengelernt. Seither sind sie ein Team. Ihr Ziel: Radiomoderatoren werden. Das Tolle: Eigentlich sind sie das ja schon!

Am Ende des 4. Satzes machen die Rottenburger den Sack zu: 25:18. Die Halle bebt. Nick und Bastian machen sich bereit. Mit Mikro, Kopfhörern und Aufnahmegerät warten sie den Jubel der Mannschaft ab, dann heißt es für die Beiden Interviews machen. Einige der Fragen haben sie schon vorbereitet, andere kommen ganz spontan.

Die Halle hat sich längst geleert, Werbebanner und Tische sind abgebaut, doch die Moderatoren der »Wüsten Welle« recken ihr Mikro immer noch in Richtung Spieler. Man merkt, die Jungs haben einfach Spaß dabei.

Nächster Tag, ein Sonntag. Bastian und Nick treffen sich, um ihre Sendung in der folgenden Woche vorzubereiten. Spiel besprechen, Interviews anhören und schneiden, Texte für die Sendung vorbereiten. »So eine Live-Sendung ist toll, wenn mal was schief geht, muss man einfach spontan versuchen, das wieder auszugleichen. Man weiß nie, was einen erwartet«, sagt Bastian. Und Nick fügt hinzu: »Für uns ist Radio machen einfach eine große Chance. Man muss aber auch Spaß dran haben, denn es ist viel Arbeit«.

Die Jungs sind auf ihre Arbeit auch ein b isschen stolz und das dürfen sie auch sein. Ein paar Träume haben sie aber noch: »Mal von einem größeren Radiosender, wie dem SWR, angefragt zu werden oder bei einem Fußball- Bundesligaspiel dabei zu sein, das wär’ schon was!«

Katharina Wörner


Bildergalerie zu diesem Bericht




Veranstaltung(en) zu diesem Bericht

18.10.2014 : 19:30 Uhr

Volleyball Bundesliga (Herren): TV Rottenburg - TSV Herrsching



Weiterführende Links



VBL Logo KSK Tübingen Volleyballdirekt