Homepage präsentiert von Tagblatt

News 1. Bundesliga Herren 1

0 Kommentare

TVR: Der Friedrichshafen-Bezwinger kommt


Es herrscht beste Stimmung im Rottenburger Lager nach dem besten Saisonstart der Vereinsgeschichte (5 Spiele, 5 Siege, 12 Punkte, Tabellenplatz 2 in der Liga und das Erreichen des Pokal-Viertelfinales). Zum dritten Heimspiel der Saison (Sonntag, 16. November 2014 um 17 Uhr, Paul Horn-Arena Tübingen) kommt mit den SWD powervolleys Düren der härteste Prüfstein der Saison auf die jungen Domstädter zu: Düren ist nur ein Punkt hinter Rottenburg Tabellenvierter und ist seit vier Bundesligaspielen ungeschlagen: „Eine Siegesserie wird am Sonntag zu Ende gehen, mit unserem lautstarken Publikum im Rücken soll es nicht unsere werden“, lautet die Devise von TVR-Manager Daniel Mey.

Die Bundesligavolleyballer des TV Rottenburg sind derzeit die Mannschaft der Stunde und machen beste Werbung für ihre Sportart. Am Sonntag hat der TVR nun die seltene Chance, im sechsten Bundesligaspiel den sechsten Sieg zu feiern – dafür bedarf es aber einer exzellenten Mannschaftsleistung, da mit den SWD powervolleys Düren ein Hochkaräter des Deutschen Volleyballs zu Gast in der Tübinger Paul Horn-Arena ist.

Rottenburgs Manager Daniel Mey kennt den Dürener Volleyball sehr gut, er war von 2004 bis 2009 bei den Nordrhein-Westfalen beschäftigt. „Mit Düren wartet die schwerste Aufgabe der Saison auf uns, die Mannschaft hat sich in den letzten Jahren unter den Top Teams Deutschlands etabliert.“ Für eine Sensation sorgte das Team um die Ex-Rottenburger Matthias Pompe und Jaromir Zachrich am zweiten Spieltag, als sie am Bodensee den Serienmeister VfB Friedrichshafen mit 3:2 bezwangen. „Das war schon beeindruckend, damit ist Düren ein historischer Sieg gelungen.“

Die powervolleys, ehemals „evivo“, wollen dieses Jahr oben angreifen, sagt Goswin Caro, der sportliche Leiter in Düren: „Nach Platz sechs und fünf peilen wir jetzt Position vier und damit das Halbfinale an.“ TVR-Coach Hans Peter Müller-Angstenberger folgt dieser Einschätzung: „Es ist die beste Dürener Mannschaft der letzten sechs Jahre, mit einer starken Bank. Düren ist die Mannschaft, die in die Phalanx zwischen Friedrichshafen und Berlin kommen kann.“ 

Um das Ziel zu erreichen, wurde der kanadische Libero Blair Bann zurück ins Team geholt, der nach einem guten Jahr in Frankreich nach Deutschland zurückkehrte. Auch mit Neuzugang und Punktegarant Marvin Prolingheuer (vom TV Ingersoll Bühl) haben sich die powervolleys nochmal deutlich verstärken können. Während Rottenburg am vergangenen Spieltag in Coburg über die volle Distanz gehen musste, schaffte das Team von Trainer Michael Mücke einen ungefährdeten 3:0-Erfolg über die Netzhoppers und ließen im dritten Satz nur neun gegnerische Punkte zu. Unter der Woche schafften beide Teams den Sprung ins Pokal-Viertelfinale: Düren mit einem 3:0 über Coburg, der TVR in einem wahren Pokalfight mit 3:2 über Bitterfeld-Wolfen.

Beim TVR kehrte Diego Ferreira Guardiano am vergangenen Wochenende gegen Coburg zurück in das Team und wird gegen Düren sein diesjähriges Heimdebüt feiern können. Ferreira musste sich zu Saisonbeginn einer Knieoperation unterziehen lassen und wurde in den vergangenen Wochen von Mannschaftsarzt Dr. Maik Schwitalle und dem Team von Phisio Med auf die Rückkehr aufs Spielfeld vorbereitet. „Diego hat schnell große Fortschritte gemacht und ist wieder zu 100 Prozent fit und einsatzbereit“, gibt sich Schwitalle zufrieden mit dem Heilungsverlauf beim 32-jährigen Außenangreifer, der in Coburg Kurzeinsätze hatte und im Pokalspiel für einen Satz auf dem Feld stand.

Schon beim letzten Heimspiel gegen Lüneburg bildete sich eine lange Warteschlange an der Kasse der Paul Horn-Arena in Tübingen, mit noch größerem Andrang wird gegen Düren gerechnet. Die Verantwortlichen des TV Rottenburg verweisen daher auf den günstigen Vorverkauf. Tickets gibt es ab 6,50 € an über 80 Vorverkaufsstellen von Easy Ticket, auf www.easy-ticket.de oder telefonisch unter 0711/2 555 555. Kurzentschlossene bekommen auch noch am Spieltag im Rottenburger Sportpark 18-61 ein Ticket im Vorverkauf. Mit den Eintrittskarten kann man kostenfrei mit Bus und Bahn anreisen und spart sich zudem die Parkplatzgebühren. Der Dürener Fanclub „Moskitos“ hat sich derweil auch schon angekündigt. „Düren ist am Sonntag in der Favoritenrolle“, sagt Daniel Mey, „aber mit dem „Tollhau s der Liga“ im Rücken haben wir schon andere große Gegner zu Fall gebracht.“

Die nächsten Spiele des TV Rottenburg:

Sonntag, 16.11.2014 um 17:00 Uhr gegen SWD powervolleys Düren, Paul Horn-Arena Tübingen
Samstag, 22.11.2014 um 17:00 Uhr gegen Cloud & Heat Volley Dresden, Margon-Arena
Mittwoch, 26.11.2014 um 19:30 Uhr gegen Berlin Recycling Volleys, Paul Horn-Arena Tübingen


Bildergalerie zu diesem Bericht




Veranstaltung(en) zu diesem Bericht

16.11.2014 : 17:00 Uhr

Volleyball Bundesliga (Herren): TV Rottenburg - SWD powervolleys DÜREN



Weiterführende Links



VBL Logo KSK Tübingen Volleyballdirekt