Homepage präsentiert von Tagblatt

News 1. Bundesliga Herren 1

0 Kommentare

TVR: Spitzenspiel gegen den Deutschen Meister


Nächstes Heimspiel, nächstes Highlight: Die Bundesligavolleyballer des weiter ungeschlagenen TV Rottenburg (3. Platz, 17 Punkte) begrüßen am Mittwoch, 26. November 2014 um 19:30 Uhr den amtierenden und insgesamt sechsfachen Deutschen Meister Berlin Recycling Volleys (2. Platz, 18 Punkte) im „Tollhaus der Liga“. Dass in der Paul Horn-Arena auch gegen die Großen was drin ist, bewiesen der TVR und seine Fans beim 3:2-Heimspielerfolg über Düren.

„Das war ein beeindruckendes Spiel von der Mannschaft und den Zuschauern“, strahlte TVR-Trainer Hans Peter Müller-Angstenberger noch Stunden nach dem 3:2-Sieg über Düren im letzten Heimspiel, „Spieler und Fans bildeten eine Synthese.“ Das Spiel zeigte eindrucksvoll, dass wenn der Funke überspringt, es im „Tollhaus der Liga“ jeder Gegner schwer haben kann. Mit den Berlin Recycling Volleys kommt nun das dominante Team der vergangenen Jahre nach Tübingen und ist freilich der klare Favorit an diesem Mittwochabendspiel in der Tübinger Paul Horn-Arena. Die Berliner stehen trotz einer Niederlage (2:3 gegen Friedrichshafen) dank der deutlicheren Siege einen Punkt vor Rottenburg.

Wenn es nach dem Deutschen Meister aus der Hauptstadt geht, ist klar, wie die Saison 2014/15 verlaufen soll. „Nach drei Meisterschaften in Serie kann das Ziel natürlich nur die Titelverteidigung sein“, sagt BR Volleys-Manager Kaweh Niroomand selbstbewusst. Das erfolgreiche Team der vergangenen Jahre wurde wenig verändert, aber gezielt ergänzt: Mit Rob Bontje, Erik Shoji, Francesco De Marchi und Christian Dünnes gab es einige hochkarätige Verstärkungen. Die sollen dazu führen, dass der Kader von Trainer Mark Lebedew auch in der Breite für die Aufgaben in Bundesliga, DVV-Pokal und Champions League gerüstet ist.

Eben diese Belastung in drei Wettbewerben zwingt den Hauptstadtclub zu einem rotierenden System, seit Jahren schon wird nicht nur mit einer Stamm-Sechs gespielt. Die drei Meistertitel aus den vergangenen drei Jahren geben den Volleys Recht. Neben der Bundesliga, legt man beim Meister seinen Fokus aktuell verstärkt auf Pokal und Champions League. Im Deutschen Pokal muss Berlin im Viertelfinale zum „Pokal-Kracher“ nach Friedrichshafen, in der Champions League will man unbedingt in die nächste Runde mit dem Traum, das „Final Four“ in Berlin auszurichten.

Die Roten aus der Domstadt sind sich ihrer Außenseiterrolle natürlich bewusst, gehen aber mit acht Siegen aus bisher acht Spielen in Liga und Pokal voller Vorfreude und Selbstbewusstsein in das nächste Heimspiel. „Es ist einfach ein herausragendes Gefühl, wenn das Projekt der Mannschaft zum Projekt einer ganzen Region wird“, beschreibt Müller-Angstenberger seine aktuelle Gefühlslage, „wenn diese Synthese zwischen Mannschaft und Fans gelingt, dann ist für uns alles möglich.“ Also auch eine Überraschung gegen den Deutschen Meister? Die Auflösung gibt es am Mittwoch, 26. November ab 19:30 Uhr in der Paul Horn-Arena, die Tickets dazu sollte man sich möglichst im Vorverkauf sichern, Informationen dazu gibt es auf www.volleyball-rottenburg.de.

Die nächsten Spiele des TV Rottenburg:

Mittwoch, 26.11.2014 um 19:30 Uhr gegen Berlin Recycling Volleys, Paul Horn-Arena Tübingen
Samstag, 29.11.2014 um 20:00 Uhr gegen TV Ingersoll Bühl, Großsporthalle
Samstag, 06.12.2014 um 19:30 Uhr gegen VfB Friedrichshafen, Paul Horn-Arena Tübingen


Bildergalerie zu diesem Bericht




Veranstaltung(en) zu diesem Bericht

26.11.2014 : 19:30 Uhr

Volleyball Bundesliga (Herren): TV Rottenburg - BERLIN RECYCLING Volleys



Weiterführende Links



VBL Logo KSK Tübingen Volleyballdirekt