Homepage präsentiert von Tagblatt

News 1. Bundesliga Herren 1

0 Kommentare

TVR: Erste Saison-Niederlage gegen den Meister


TV Rottenburg – Berlin Recycling Volleys 1:3 (18:25; 17:25; 25:21; 14:25)

Beste Spieler: Federico Cipollone (TV Rottenburg), Erik Shoji (BR Volleys)

Die Siegesserie des TV Rottenburg in der Volleyball-Bundesliga ist gerissen: Gegen die Berlin Recycling Volleys gab’s eine 1:3-Niederlage. Die 2050 Fans in der Tübinger Paul Horn-Arena sahen einen starken Deutschen Meister und einen TVR, der zunächst zu fehlerhaft spielte und nur im dritten Satz beeindruckend aufdrehte. „Wir haben zwischendurch immer wieder den Faden verloren, sind aber spektakulär zurückgekommen“, sagte TVR-Trainer Hans Peter Müller-Angstenberger.

Hellwach zeigten sich die Rottenburger jeweils zum Satzbeginn. Da war noch keine Überlegenheit zu sehen, und der TVR suchte mutig seine Außenseiter-Chance gegen das Spitzenteam aus Berlin. Erst zur Satzmitte setzten sich die BR Volleys mit ihrem druckvollen Spiel durch. Paul Carroll und die beiden Mittelblocker Johannes Bontje und Felix Fischer waren nicht zu stoppen – immer wieder wunderschön bedient von Kawika Shoji.

Auf Rottenburger Seite zeigten vor allem Tom Strohbach und Libero Willy Belizer eine starke Leistung. Auch Dirk Mehlberg fand nach und nach besser ins Spiel, so dass die Angriffsmaschine des TVR – gefüttert von Federico Cipollone – gut lief. Nur das Aufschlagspiel der jungen Rottenburger ließ zu wünschen übrig. Hier passierten beim Versuch, den Meister schon mit dem ersten Ball unter Druck zu bringen, viele Fehler. So gingen die ersten beiden Sätze mit 18:25 und 17:25 deutlich an die Gäste.

Im dritten Satz sah wieder alles nach demselben Muster aus, ehe der TVR auch nach dem guten Start weiter mitspielte. Die Fans standen längst in der Arena, als der TVR zum 21:19 punktete – und es kam noch besser: Tom Strohbach verwandelte den Satzball zum 25:21 krachend aus dem Hinterfeld. Selbst Trainer Mark Lebedew bekam den Ball aus der eigenen Abwehr noch als Abpraller zu spüren.

Der Meister tat gut daran, den TVR nicht zu unterschätzen. Schon vor dem Spiel strahlte Lebedew hohe Konzentration und Anspannung aus. Sein Gegenüber Hans Peter Müller-Angstenberger hatte mit Blick auf die achte Goldmedaille im achten Spiel das Motto „Gib acht Berlin!“ ausgegeben. Aber den Gefallen taten die Favoriten ihm nicht und zeigten im vierten Satz ihre Meisterschaftsambitionen. Schnell lag der Vorsprung bei 10 Punkten und das Recycling-Team lief auf vollen Touren. Bei aller Dominanz der Gäste waren spektakuläre Ballwechsel zu sehen und auf Rottenburger Seite zeigte sich Lars Wilmsen im Block, Angriff und Aufschlag effektiv. Der TVR fing sich zwar, doch einen derartigen Vorsprung ließen sich die „Langen aus Berlin“ nicht mehr nehmen. Mit 25:14 sicherten sich die BR Volleys die ersten Auswärtspunkte im Rottenburger Tollhaus der Liga.

Das Highlightvideo gegen die Berlin Recycling Volleys:


Bildergalerie zu diesem Bericht




Veranstaltung(en) zu diesem Bericht

26.11.2014 : 19:30 Uhr

Volleyball Bundesliga (Herren): TV Rottenburg - BERLIN RECYCLING Volleys



Weiterführende Links



VBL Logo KSK Tübingen Volleyballdirekt