Homepage präsentiert von Tagblatt

News 1. Bundesliga Herren 1

0 Kommentare

TVR: Zum Nikolaus gibt es das Schwabenderby


Es ist und bleibt das Volleyball-Highlight der Region: Das Schwabenderby zwischen dem TV Rottenburg und dem VfB Friedrichshafen. Zwar konnte der TVR in all den Jahren erst einmal gegen die "Häfler" gewinnen, "aber diesen tollen Erfolg wollen wir gerne wiederholen", gibt sich TVR-Coach Hans Peter Müller-Angstenberger zuversichtlich. Gelingt dem TVR am Samstag, 6.12.2014 (19:30 Uhr, Paul Horn-Arena) beim AOK-Spieltag „Green Day“ der erneute Coup? Aufgrund hoher Nachfrage lohnt es sich, die Karten rechtzeitig im Vorverkauf zu erwerben.

Nach dem Baden-Württemberg Derby am letzten Spieltag hat der TVR nun das Schwabenderby gegen den Serienmeister und Pokalsieger VfB Friedrichshafen vor der Brust. „Wir haben uns vor den Top-Spielen eine sehr gute Ausgangsposition geschaffen“, blickt TVR-Coach Hans Peter Müller-Angstenberger auf den besten Saisonstart seines Teams zurück, „wir schauen immer nur auf das nächste Spiel und auf die nächste Goldmedaille. Jetzt freuen wir uns ganz besonders auf das Heimspiel gegen den VfB.“

Dass auch gegen die „Häfler“ für den TVR etwas drin ist, davon ist Müller-Angstenberger überzeugt: „Der Sonderfokus auf dieses Spiel ergibt sich automatisch. Es kommt der Serienmeister, der schwäbische Rivale und der Champions League Teilnehmer, die Halle wird voll sein.“ Dies sei aber genug der Verehrung für den Club vom Bodensee, „es muss auch in unseren Köpfen sein, dass man gegen den VfB gewinnen kann. Wir müssen bereit dazu sein, sie zu schlagen.“ Dies zeigte Rottenburg zuletzt auch bei den Top-Spielen gegen Berlin und Bühl, aber nur phasenweise: „Wir haben nicht schlecht gespielt, hatten aber auch einige schwächere Momente, diese müssen wir abstellen. Wir haben aus den Spielen gelernt und schauen nicht zurück.“

Friedrichshafen steht nach neun Spieltagen mit 24 Punkten bei nur einer Niederlage (2:3 gegen Düren) an der Spitze der Tabelle. Am letzten Spieltag ließ der Serienmeister den Netzhoppers beim 3:0 keine Chance, als wertvollster Spieler wurde Ex-TVR-Spieler Jan Zimmermann geehrt. Rottenburg hat nach der Niederlage gegen Bühl einen Platz eingebüßt und steht derzeit mit 17 Punkten aber weiterhin auf einem sehr guten vierten Tabellenplatz. „Wir werden gut vorbereitet in das Derby gehen“, verspricht Müller-Angstenberger, „es ist ein Spitzenspiel für jeden Spieler von uns, egal ob Sieg oder Niederlage, das Spiel wird uns wieder ein Stück besser machen.“

Karten für das Schwabenderby kann man direkt online unter www.easy-ticket.de buchen oder bei einer von fast 80 Vorverkaufsstellen von Easy Ticket erwerben. Die Preise sind im Vorverkauf deutlich günstiger als an der Abendkasse. Es gibt auch die Möglichkeit, die Tickets mittels print@home bequem und kostengünstig am eigenen Drucker auszudrucken. Selbstverständlich gibt es die Tickets auch im Sportpark 18-61 in Rottenburg, bei den Filialen des Schwäbischen Tagblatts oder beim Reutlinger General Anzeiger. Zudem ist die telefonische Buchung über die Ticket-Hotline Tel. 0711/2 555 555 möglich. Um Wartezeit an der Abendkasse zu vermeiden lohnt sich der frühzeitige Erwerb von Tickets.

Die nächsten Spiele des TV Rottenburg:

Samstag, 06.12.2014 um 19:30 Uhr gegen VfB Friedrichshafen, Paul Horn-Arena Tübingen
Mittwoch, 10.12.2014 um 20:00 Uhr gegen TV Ingersoll Bühl (DVV-Pokal, Viertelfinale), Großsporthalle
Samstag, 13.12.2014 um 19:30 Uhr gegen CV Mitteldeutschland, Jahrhunderthalle


Bildergalerie zu diesem Bericht




Veranstaltung(en) zu diesem Bericht

06.12.2014 : 19:30 Uhr

Volleyball Bundesliga (Herren): TV Rottenburg - VfB Friedrichshafen



Weiterführende Links



VBL Logo KSK Tübingen Volleyballdirekt