Homepage präsentiert von Tagblatt

News 1. Bundesliga Herren 1

0 Kommentare

TAGBLATT: So langsam ein Trauma


Ausgeträumt ist der Traum vom DVV-Pokal-Halbfinale. Und so langsam entwickelt sich Bühl zum Trauma für die Volleyballer des TV Rottenburg: Wie stets in der Bundesliga so haben sie auch gestern das Pokal-Viertelfinale beim TVB verloren - und zwar vor 1100 Zuschauern mit 0:3 (20:25, 20:25, 25:28).

Bühl. Aus Bühl, so heißt's im Volksmund gemein hinter der Hand, komme "net vühl". In Bühl holt der TV Rottenburg jedenfalls "net vühl": In der Bundesliga verliert er regelmäßig die Spiele dort, und gestern hielt er dort auch nur mit - ohne Satzgewinn. TVR-Coach Hans Peter Müller-Angstenberger war dementsprechend enttäuscht: "Bühl war abgezockter, wir nicht konsequent genug", sagte er, "wir haben Druck erzeugt, aber waren nicht fokussiert genug. Bühl hingegen hat gezeigt, was sie können."

Spannend und schön anzusehen, ja teilweise auch mitreißend war das Spiel auf jeden Fall: Schon der erste Ballwechsel war ein heißumkämpfter Ralley, trotz einer spektakulären Fußabwehr von Libero Willy Belizer in die Bande holte sich Bühl die 1:0-Führung. Vor allem im Block und im Aufschlag waren die Bühler im ersten Satz überlegen; eine schlechte Annahme auf Seiten des TVR ließ Bühl mit einer 8:3-Führung in die erste technische Auszeit gehen. Friederich Nagel sorgte mit drei Assen den Anschluss, mit verbesserter Annahme war Rottenburg beim 14:14 wieder auf Augenhöhe. "Man sah Rottenburg an, dass sie hier heute etwas holen wollten", berichtete TVR-Pressereferent Philipp Vollmer. Durch erneute starke Arbeit im Block und Aufschlag zog Bühl aber nochmal davon und sicherte sich den ersten Durchgang.

Anfang des zweiten Satzes brachte TVR-Coach Müller-Angstenberger Philipp Jankowski für Federico Cipollone, Sven Metzger kam für Oliver Staab. In der lauten Bühler Großsporthalle spielte der TVR stark auf, aber Bühl war besser (8:6). In den entscheidenden Situationen unterliefen den Rottenburgern zu viele Fehler. Nachdem Oliver Staab im ersten Satz gute Situationen hatte, punktete Rottenburg im zweiten Durchgang über Sven Metzger, der sich nahtlos ins Spiel einfand. Nagel blockte zum 20:20 - erst der zweite TVR-Blockpunkt. Es sollte in Satz zwei kein weiterer TVR-Punkt mehr folgen.

Nach dem 0:2-Rückstand legte der TVR im dritten Satz - besonders Felix Isaak - famos los: 5:0 hieß es nach wenigen Minuten. Die Führung schmolz bis zur ersten technischen Auszeit auf 8:6. Doch der TVR sollte dieses Mal vorne bleiben und behielt die Nerven: 16:10 war bereits ein komfortabler Vorsprung. Mit einem schönen Zuspieltrick machte Kapitän Philipp Jankowski das 17:11 - die 50 TVR Fans feierten, Coach Hans Peter Müller-Angstenberger tanzte. Der Rückwechsel von Diego Ferreira Guardiano auf den später zum wertvollsten TVR-Spieler gewählten Tom Strohbach machte sich sofort bezahlt. Rottenburgs Nummer 10 stoppte den Bühler Zwischenspurt zum 14:18.

Doch der TV Bühl verkürzte auf 16:18, und Müller-Angstenberger rief zur Auszeit. Mit Erfolg: Ein Jankowski-Ass stellte wieder eine Vier-Punkte-Führung her. Beim Ausgleich zum 21:21 tobte die Halle. Rottenburg spielte mutig weiter, erspielte sich drei Satzbälle, verwertete aber keinen. Immer wieder war die Endstation der Block des TV Bühl in Person von Magloire Mayaula, der zudem selbst wichtige Punkte erzielte. Bühl verwandelte den ersten Matchball zum 28:26-Satz- und Spiel-Sieg.

Tobias Zug

Dresdener Lizenzentzug bringt Fellbach wieder zurück

Weil die Deutsche Volleyball-Bundesliga (DVL) dem VC Dresden jetzt die Lizenz entzogen hat, traten die Dresdener auch schon im Pokal-Viertelfinale nicht mehr an. Ursprünglich hätte der VC gestern gegen Lüneburg spielen müssen. Seinen Platz nimmt nun das Team ein, das Dresden im Achtelfinale noch besiegt hatte: der SV Fellbach. Nachdem beide Teams erst am Dienstag von dieser Ansetzung erfahren haben, sind sie noch auf der Suche nach einem zeitnahen Termin. Alle Bundesliga-Spiele von Dresden werden annulliert, darunter auch der 3:0-Sieg des TV Rot tenburg. Allerdings änderte dies an der Tabellensituation nicht viel, da nur der TSV Herrsching gegen Dresden verlor.


Bildergalerie zu diesem Bericht




Veranstaltung(en) zu diesem Bericht

10.12.2014 : 20:00 Uhr

(DVV-Pokal Viertelfinale) TV Ingersoll Bühl : TV Rottenburg (DVV-Pokal Viertelfinale)



Weiterführende Links



VBL Logo KSK Tübingen Volleyballdirekt