Homepage präsentiert von Tagblatt

News 1. Bundesliga Herren 1

0 Kommentare

TVR gegen VCO: „Ein guter Jahrgang“


Zum Auftakt in die Rückrunde empfängt der TV Rottenburg am Sonntag, 14.12.2014 um 18 Uhr (nicht wie gewöhnlich um 17 Uhr!) das Juniorennationalteam des VC Olympia Berlin in der Tübinger Paul Horn-Arena. Das Hinspiel ging mit 3:0 klar an den TVR und auch im Rückspiel will Rottenburg die Punkte einheimsen. Die beiden Ex-VCO-Spieler Philipp Jankowski und Friederich Nagel berichten von ihrer eigenen Zeit in Berlin und beurteilen den aktuellen Jahrgang.

Den Abschluss einer intensiven (vier Spiele in neun Tagen) und turbulenten (Ausschluss des VC Dresden) „Woche“ bildet das Heimspiel gegen das Stützpunktteam aus der Hauptstadt. Gleichzeitig wird gegen das Team von Ex-TVR-Manager Jörg Papenheim die Rückrunde der Saison 2014/2015 eingeläutet. Um sich weiterhin im oberen Mittelfeld der Bundesliga zu platzieren, muss der TV Rottenburg seiner Favoritenrolle gerecht werden und drei Punkte gegen die Volleyballstars von morgen holen.

Schon immer spielten viele ehemalige VCO-Spieler später beim TV Rottenburg, der gerne mit jungen Deutschen Talenten arbeitet. Aktuell sind mit Dirk Mehlberg, Philipp Jankowski, Friederich Nagel und Tom Strohbach vier Spieler bei den Schwaben unter Vertrag, die aus der Talentschmiede hervorgingen. Fragt man sie nach ihrer eigenen Erfahrung aus dem Jahr in Berlin, bekommt man überwiegend positive Resonanz.

„Es war eine richtig spannende Aufgabe, sich mit gleichaltrigen gegen etablierte Erstligisten zu messen“, erzählt TVR-Kapitän Philipp Jankowski. Zwar sei es nicht immer leicht gewesen, aber das erste Mal in der ersten Liga zu spielen sei für alle jungen Spieler etwas Besonderes. Sein Teamkollege Friederich Nagel sieht das ähnlich: „Es war eine tolle Zeit beim VCO. Jeder Spieler hat viel Einsatzzeit bekommen und konnte sich zeigen, nur so bin ich beim TVR gelandet.“ Jankowski schaffte mit der Auswahl 2010/2011 einen Saisonsieg (3:2 gegen Wuppertal), Friederich Nagel ging 2012/2013 leer aus.

Positiv überrascht sind beide Protagonisten von der guten Entwicklung des aktuellen Jahrgangs. Nach deutlichen Niederlagen zu Saisonbeginn, schaffte die Truppe vom niederländischen Coach Johan Verstappen zuletzt einen 3:1-Sieg über Dresden und holte gegen die Netzhoppers zwei, gegen Bühl einen Satzerfolg. „Leider wurde der Dresden-Sieg mittlerweile gestrichen“, bedauert Nagel den Nachwuchs nach dem Ausschluss des VC Dresden, „aber sie haben sich die Ehre für diesen Sieg verdient.“

Sowohl Jankowski als auch Nagel sehen einen „sehr guten Jahrgang“, obwohl einige starke Spieler aus dem 1995/1996er-Jahrgang bereits bei anderen Erstligisten spielen. „Die Jungs haben schon gezeigt, was sie können und werden sich weiter steigern“, ist sich der TVR-Zuspieler sicher. „Sie haben einen guten Coach, er macht aus den Jungs eine starke Einheit“, ergänzt Rottenburgs Nummer 6, der sein Pendant auf der Mittelblockerposition, David Seybering, lobt: „er macht einen guten Job.“

Im Spiel gegen den VCO wird auch Ex-TVR-Manager Jörg Papenheim in der Halle sein und dabei viele Hände schütteln. Auch „Fred“ Nagel freut sich auf den neuen Manager des VCO, der ihn 2013 nach Rottenburg holte. „Es wird ein schönes Wiedersehen werden“, vermutet der 2,00 Meter-Mann und fügt grinsend an: “aber wir werden konzentriert genug sein, um Jörg keine Punkte mit auf den Weg nach Berlin zu geben.“


Bildergalerie zu diesem Bericht




Veranstaltung(en) zu diesem Bericht

14.12.2014 : 18:00 Uhr

Volleyball Bundesliga (Herren): TV Rottenburg - VCO Berlin



Weiterführende Links



VBL Logo KSK Tübingen Volleyballdirekt