Homepage präsentiert von Tagblatt

News 1. Bundesliga Herren 1

0 Kommentare

GEA: Ein Dreier muss her

ROTTENBURG. Das wird ganz eng: Noch sechs Begegnungen hat der Volleyball-Bundesligist TV Rottenburg in der Hauptrunde zu absolvieren, darunter die schier unlösbaren Auswärtsaufgaben beim Top-Trio Düren, Berlin und Friedrichshafen.

»Ich habe keinen Bock auf die Pre-Play-offs«, sagt Außenangreifer Dirk Mehlberg. Doch dieses Szenario droht unweigerlich, falls der TVR sich zu Hause die Punkte klauen ließe und des- halb nicht den Sprung unter die besten Sechs schaffen würde, die sich auf direktem Weg für die Play-offs qualifizieren. Gegen die VSG Coburg/Grub muss an diesem Mittwoch (19.30 Uhr, Tübinger Paul-Horn-Arena) also unbedingt ein Dreier her.

Obwohl die Rottenburger eine über- aus starke Saison spielen, müssen sie auf der Hut bleiben, denn noch sitzt ihnen Netzhoppers KW-Bestensee mit nur einem Punkt Rückstand dicht im Nacken. Allerdings haben die Randberliner ein gleich schweres Restprogramm vor sich. Das Kopf-an-Kopf-Rennen zwischen dem TVR und den Netzhoppers wird vermutlich sogar erst am letzten Rückrundenspieltag entschieden.

Diese Konstellation verspricht Spannung. Zunächst einmal müssen die Domstädter aber gegen Coburg/Grub beweisen, dass sie das Zeug dazu haben, Rang sechs verteidigen zu können. Die Franken treten aufgrund von Verletzungen zurzeit ersatzgeschwächt an. In der Paul-Horn-Arena haben an diesem Abend Zuschauer die Möglichkeit, sich in die Deutsche Knochenmarkspenderdatei (DKMS) aufnehmen zu lassen. Die Bundesliga-Mannschaft hat sich bereits typisieren lassen. »Wir wollen mit der Kooperation Aufmerksamkeit für das Thema Blutkrebs schaffen und die Fans mit in diese Aktion einschließen«, sagt TVR-Manager Daniel Mey. (gri)


Bildergalerie zu diesem Bericht




Veranstaltung(en) zu diesem Bericht

21.01.2015 : 19:30 Uhr

Volleyball Bundesliga (Herren): TV Rottenburg - VSG Coburg/Grub



Weiterführende Links



VBL Logo KSK Tübingen Volleyballdirekt