Homepage präsentiert von Tagblatt

News 1. Bundesliga Herren 1

0 Kommentare

Der TVR vor dem Baden-Württemberg-Derby: „Jetzt sind wir mal wieder dran!“


Es ist wieder Derby-Time in der Paul Horn-Arena: Zum vorletzten Heimspiel der Hauptrunde empfangen die württembergischen Ballartisten des TV Rottenburg den badischen Kontrahenten vom TV Ingersoll Bühl (Samstag, 7.2.2015, 18 Uhr, Paul Horn-Arena).  Es ist nicht nur ein Derby, es ist auch das Duell der Tabellennachbarn auf Rang fünf und Rang sechs. Beide Teams kämpfen in der heißen Phase der Saison um die beste Ausgangsposition für die Playoffs: Es ist „Crunch Time“!

Die Bilanz des TV Rottenburg gegen Bühl geht deutlich an die „Zwetschgenstädter“, vor allem auswärts gab es bisher für den TVR im badischen nichts zu holen. „Daheim sieht das aber anders aus“, weiß TVR-Coach Müller-Angstenberger, „da hatten wir meist die Nase vorn“. Von bisher sechs Begegnungen (1. Liga und Pokal) im „Tollhaus der Liga“ konnte der Gastgeber vier Mal gewinnen. Der letzte Sieg gegen die „Bisons“ ist jedoch schon ein Weilchen her: am 28.11.2012 gewannen die Domstädter im DVV-Pokal-Viertelfinale mit 3:1, seither hat Rottenburg gegen Bühl keinen Satz mehr geholt. Stimmt nicht ganz: Bei einem Testspiel Anfang Januar gewann Rottenburg deutlich mit 3:0 gegen das Team von Ruben Wolochin, ein Zeichen?

Diese Zahlenspiele interessieren den Rottenburger Kulttrainer nicht, der bei allen Partien auf der Rottenburger Bank saß und weiß, wie man Bühl schlagen kann. Seine Begründung für einen Rottenburger Sieg beim „Fasnetsspieltag“ am Samstag ist so kurz wie simpel: „Weil wir endlich mal wieder dran sind.“ Da drängt sich die Frage nach einer Erklärung auf, die der Familienvater auch zu geben weiß: „Zuhause ist es ein ganz anderes Spiel als dort, unsere Fans beflügeln uns.“ Blickt man auf die aktuelle Saison muss man dem Deutsch- und Religionslehrer recht geben: In acht Heimspielen siegte sechs Mal der TVR, gegen Berlin und Friedrichshafen gab es jeweils einen Satzgewinn. Die Fans hatten also immer einen Grund zu jubeln.

Auf den siebten Mann wird es am Samstag ankommen, wenn Volleyballdeutschland nach Tübingen blickt (das Spiel wird als „Top-Spiel“ von sportdeutschland.tv übertragen). „Das Team ist richtig heiß auf das Derby, wir wollen unbedingt die Punkte holen, um unser Ziel zu erreichen.“ Dieses ist es, die direkte Qualifikation für die Playoffs (Platz 6) zu schaffen und in der entscheidenden Phase der Saison die beste Leistung abzurufen.

Beide Mannschaften hatten in den vergangenen Wochen nicht immer Grund zu Jubeln: Bühl verlor drei seiner letzten fünf Partien, Rottenburg weist die gleiche Bilanz auf. „Es ist ganz klar, wir müssen uns vor Bühl in Acht nehmen, die brennen wie wir auf den Erfolg. Wir haben in dieser Saison schon zwei Mal das Nachsehen gehabt und für beide Mannschaften steht viel auf dem Spiel“, sagt Müller-Angstenberger. Doch Rottenburg hat den vielleicht entscheidenden Vorteil: Ein verrücktes Publikum, welches beim von der Kreissparkasse Tübingen präsentierten „Fasnetsspieltag“ den Unterschied ausmachen könnte.

Die nächsten Spiele des TV Rottenburg:

Samstag, 07.02.2015 um 18:00 Uhr gegen TV Ingersoll Bühl, Paul Horn-Arena
Sonntag, 15.03.2015 um 18:00 Uhr gegen VfB Friedrichshafen, ZF Arena


Bildergalerie zu diesem Bericht




Veranstaltung(en) zu diesem Bericht

07.02.2015 : 18:00 Uhr

Volleyball Bundesliga (Herren): TV Rottenburg - TV Ingersoll Bühl



Weiterführende Links



VBL Logo KSK Tübingen Volleyballdirekt