Homepage präsentiert von Tagblatt

News 1. Bundesliga Herren 1

0 Kommentare

TAGBLATT: Nicht mehr locker und leicht


Volleyball:Der TV Rottenburg freut sich auf das Schlüsselspiel um den Playoff-Einzug

Am Samstag (19.30 Uhr, Paul-Horn-Arena) will der TV Rottenburg im letzten Hauptrundenspiel die direkte Playoff-Qualifikation perfekt machen. Für den Trainer geht es gegen den CV Mitteldeutschland aber um mehr: Hans Peter Müller-Angstenberger will einen positiven Trend fortsetzen.

Tübingen.Ein einziges Pünktlein benötigt Rottenburg. Dann wäre die Mannschaft von Trainer Hans Peter Müller-Angstenberger direkt für die Playoffs qualifiziert - erstmals seit der Einführung der Pre-Playoffs zur Saison 2012/13. "Doch mit dem einen Punkt beschäftigen wir uns gar nicht", sagt Müller-Angstenberger, "wir wollen gewinnen." Eine knappe 2:3-Niederlage, die es im Hinspiel für den TVR gab, würde bereits genügen, um Platz sechs zu halten und die Playoffs zu erreichen. Nur wenn Rottenburg gegen Mitteldeutschland mit 0:3 oder 1:3 verlieren würde, könnte es noch einmal eng werden. Dann dürften die Netzhoppers Bestensee, derzeit Siebter, ihr Heimspiel gegen Aufsteiger Herrsching nicht mit 3:0 oder 3:1 gewinnen.

Rottenburgs Trainer wird dabei nicht müde zu betonen, wie sehr er sich auf die Aufgabe in der Paul-Horn-Arena freue: "Ich bin sehr froh, dass wir dieses Spiel noch haben." Sein Team habe oft prima gespielt, "wenn alles locker und leicht war" - jetzt ist die Situation durchaus mit Druck verbunden. Denn auch der Tabellensiebte KW-Bestensee glaubt noch an seine Chance: "Es kann noch alles passieren", sagt deren Trainer Mirko Culic.

Der TVR hat nach einigen schwächeren Auftritten zuletzt beim Rekordmeister VfB Friedrichshafen wieder besser ausgesehen. "Wir haben das System einfach mal komplett runtergefahren", erklärt Müller-Angstenberger. Nach dem Traumstart mit sieben Siegen zu Saisonbeginn hat der TVR in den letzten Wochen auch eine bessere Ausgangsposition verspielt. Jetzt gehe es darum, Stück für Stück wieder etwas draufzupacken: "Ich erwarte ein geiles Spiel." Unabhängig vom Ergebnis erwarte er, dass seine Spieler ihre Formkurve weiter ansteigen lassen. Hält der TVR Rang sechs, würden in der ersten Playoff-Runde die Volleys Düren warten - und die Top-Teams Friedrichshafen oder Berlin eben nicht.

Für den kommenden TVR-Gegner aus Spergau wird die Saison in jedem Falle mit den Pre-Playoffs weitergehen. Und Mitteldeutschland tritt immerhin mit zwei Siegen aus den letzten beiden Partien die Reise nach Tübingen an. Aber: In bislang neun Auswärtsspielen holten die Spergauer erst magere fünf Punkte. Nur Tabellenschlusslicht VCO Berlin ist schlechter. Trotz der knappen Hinspielpleite wird klar: Gegen den CV Mitteldeutschland muss der TVR eine Pflichtaufgabe lösen.


Bildergalerie zu diesem Bericht




Veranstaltung(en) zu diesem Bericht

21.02.2015 : 19:30 Uhr

Volleyball Bundesliga (Herren): TV Rottenburg - CV Mitteldeutschland



Weiterführende Links



VBL Logo KSK Tübingen Volleyballdirekt