Homepage präsentiert von Tagblatt

News 1. Bundesliga Herren 1

0 Kommentare

TVR: Gut gespielt, aber nichts gewonnen - Düren gewinnt 3:0 und steht im Halbfinale


TV Rottenburg – SWD powervolleys Düren 0:3 (24:26, 21:25, 19:25)

Beste Spieler: Sebastian Gevert (powervolleys Düren), Sven Metzger (TV Rottenburg)

Das Glück des Tüchtigen blieb dem TV Rottenburg untersagt. Im Playoff-Viertelfinale der Volleyball-Bundesliga gab’s die zweite Niederlage gegen die SWD Powervolleys Düren. Damit ist der TVR trotz guter Leistung vor ausverkaufter Paul Horn-Arena (2600 Zuschauer) ausgeschieden. „Wir haben zwei Sätze richtig gutes Volleyball gespielt gegen eine super Dürener Mannschaft“, sagte TVR-Trainer Hans Peter Müller-Angstenberger.

Das Rottenburger Team brannte auf den ersten Playoff-Sieg der Vereinsgeschichte. Und im ersten Satz standen die Zeichen nicht schlecht. Mit starker Blockleistung erarbeitete sich der TVR immer wieder einen Vorsprung. Nur im Aufschlag waren es zu viele Fehler. Die Chance zum Satzgewinn war da, aber zwei Fehler eröffneten Düren die Chance. Wie schon im Hinspiel am vergangenen Samstag waren die Powervolleys in den entscheidenden Phasen voll da. Ein Satzball reichte Düren, um den ersten Durchgang mit 26:24 zu entscheiden.

Es ging spannend weiter. Rottenburg kämpfte mit großem Siegeswillen weiter – frei nach dem Motto: Irgendwann werden die Tüchtigen belohnt. Und lange Zeit sah es im zweiten Satz danach aus, dass Rottenburg endlich den Satzgewinn klar macht. Doch nur bis zum 20:20, dann legten wieder die Gäste eine Schippe drauf. Dabei machte der Ex-Rottenburger Matthias Pompe ein gutes Spiel: Neben der Sicherheit in der Annahme war es auch er, der für Düren die wichtigen Angriffe durchbrachte. Mit 21:25 ging auch der zweite Satz für Rottenburg verloren.

Dass es jetzt sehr schwer werden würde, war jedem in der Paul Horn-Arena klar. Die Gäste hatten jetzt das Halbfinale fest im Blick und spielten weiter druckvoll. Der TVR dagegen ließ immer wieder gute Punktchancen liegen und brachte sich damit in Rückstand. Jetzt ließen die Powervolleys nicht mehr locker und gewannen sicher mit 25:19. Trotz der Niederlage wurde TVR-Trainer Hans Peter Müller-Angstenberger noch Komplimente los: „Ich kenne kein Publikum, das sein Team auch nach einem 0:2-Rückstand so unterstützt. Danke an die Fans und an das Team, das gut gekämpft hat“.

Ein Ziel wurde am letzten Saisonspiel noch erreicht: Das „Tollhaus der Liga“ war zum ersten Mal in dieser Saison ausverkauft – mit solch einer Leistung und tollen Stimmung darf man sich schon jetzt auf die neue Saison freuen.


Bildergalerie zu diesem Bericht




Veranstaltung(en) zu diesem Bericht

21.03.2015 : 19:30 Uhr

Volleyball Bundesliga (Herren): TV Rottenburg - SWD powervolleys Düren Playoff Viertelfinale 2. Spiel



Weiterführende Links



VBL Logo KSK Tübingen Volleyballdirekt