Homepage präsentiert von Tagblatt

News 1. Bundesliga Herren 1

0 Kommentare

Das Starensemble gibt sich die Ehre


Nach dem Sensationssieg des TV Rottenburg gegen Düren am letzten Spieltag gastiert am Samstag, 20.02.2016 (19:30 Uhr) das nächste Top-Team in der Paul Horn-Arena Tübingen. Mit den Berlin Recycling Volleys kommt der aktuelle Tabellenführer und Pokalfinalist an den Neckar. „Da steht uns eine Mannschaft mit ganz hoher Qualität gegenüber“, weiß TVR-Kapitän Philipp Jankowski, der wieder auf die tolle Stimmung und Unterstützung im „Tollhaus der Liga“ baut.

„Wir leben noch“, sagt TVR-Coach Hans Peter Müller-Angstenberger im Rückblick auf den eindrucksvollen Heimsieg über den Tabellenvierten Düren. Trotz des wichtigen Erfolgs ist der TVR noch nicht vor dem Abstieg gerettet. „Wir haben ein absolut schweres Restprogramm, wir können aber noch was erreichen.“ Am Samstag kommt mit den Berlin Recycling Volleys die Übermacht aus der Hauptstadt an den Neckar gegen die der TVR wieder befreit aufspielen möchte.

Die BR Volleys führen aktuell das Tableau der 1. Bundesliga an und haben erst zwei Mal verloren. Gegen Bühl gab es eine 2:3-Niederlage, gegen Friedrichshafen musste sich das Team von Roberto Serniotti mit 1:3 geschlagen geben. „Gegen die Teams aus Baden-Württemberg tun sich die Volleys scheinbar schwer“, scherzt TVR-Eventmanager Philipp Vollmer, „vielleicht ist das ja ein gutes Omen.“

Der Ex-Berliner Philipp Jankowski sieht eine hohe Belastung beim Hauptstadtclub. „Die sind derzeit viel unterwegs“, sagt der TVR-Kapitän, denn Berlin spielt neben der Bundesliga noch im CEV-Cup (1:3-Niederlage am Mittwoch in Finnland gegen Valepa Sastamala) und steht im DVV-Pokal-Finale (28.2.2016). „Vor allem das Pokalfinale ist das große Highlight für Berlin, diesen Titel wollen sie schon lange wieder mal holen.“ Ob da der Fokus auf Rottenburg noch stimmt? „Na klar, die werden uns nach unserem Sieg gegen Düren sicherlich nicht unterschätzen. Sie sind Profis genug, zuerst den Fokus auf uns zu richten und dann auf das Pokalfinale zu schauen.“

Mit seiner Mannschaft (10. Platz, 11 Punkte) will der Zuspieler ganz locker ins Spiel gehen, „so, wie gegen Düren auch.“ Im Hinspiel in Berlin hielt der TVR im ersten Satz sehr gut mit (23:25), musste sich am Ende aber mit 0:3 geschlagen geben. „Wir wollen Spaß am Volleyball haben und so viel wie möglich mitnehmen, ob das drei gute Sätze sind, ein Satzgewinn oder mehr, wird sich zeigen.“ Parallel schaut man gespannt nach Spergau, wo der CV Mitteldeutschland (9. Platz, 11 Punkte) im Kellerduell auf die Netzhoppers KW-Bestensee (11. Platz, 10 Punkte) trifft.

In der Pause rockt Magnetfeld

Am Samstag wird in der Pause gerockt: "Magnetfeld" sind eine fünfköpfige deutsch/englisch sprachige Band aus dem Süden Deutschlands. Getreu dem Motto: "Wir sind Wir und uns selber treu", reißen sie seit knapp 4 Jahren ihr Publikum in ihren Bann. Musikalisch schwingt das Pendel munter zwischen allerlei Genres hin und her.

Ihre Songs überzeugen sowohl durch die kraftvollen Texte aus eigener Feder als auch durch den Mix verschiedener Musikrichtungen. Sie selbst bezeichnen ihren sehr abwechslungsreichen Stil als Alternative-Pop-Rock, mit der Varianz was das Spektrum von Pop, über Punk bis hin zu Alternative und Hard Rock hergibt.

 
Tickets für das nächste Heimspiel am Samstag, 20.02.2016 (19:30 Uhr)

Zum nächsten Heimspiel begrüßen wir den sechsfachen Deutschen Meister und aktuellen Tabellenführer Berlin Recycling Volleys. Tickets gibt es an allen bekannten Vorverkaufsstellen oder online unter www.easy-ticket.de. Die Preise sind im Vorverkauf deutlich günstiger als an der Abendkasse. Zudem kann man mit der Eintrittskarte kostenfrei im ÖPNV anreisen und spart sich eine längere Wartezeit an der Abendkasse. Die Halle öffnet 60 Minuten vor Spielbeginn.

 
Die nächsten Spiele des TV Rottenburg:

Samstag, 20.02.2016 um 19:30 Uhr gegen Berlin Recycling Volleys, Paul Horn-Arena
Mittwoch, 24.02.2016 um 19:30 Uhr gegen United Volleys RheinMain, Fraport Arena


Bildergalerie zu diesem Bericht




Veranstaltung(en) zu diesem Bericht

20.02.2016 : 19:30 Uhr

Der TVR empfängt den Vizemeister

TV Rottenburg - Berlin Recycling Volleys

Der TVR empfängt den Vizemeister



Weiterführende Links



VBL Logo KSK Tübingen Volleyballdirekt