Homepage präsentiert von Tagblatt

News 1. Bundesliga Herren 1

0 Kommentare

Heißes Spiel gegen Coburg


Zwei Spieltage vor dem Ende der Saison ist für den TV Rottenburg noch alles drin: Am Samstag, 5.3.2016 gastiert um 19:30 Uhr die VSG Coburg/Grub in der Tübinger Paul Horn-Arena. Die Coburger sind sicher für die Pre-Playoffs qualifiziert, für den TVR hingegen sind Punkte Pflicht, um sich im Abstiegskampf etwas Luft zu verschaffen. „Es ist ganz wichtig, dass wir Heimrecht haben“, sagt TVR-Mittelblocker Felix Isaak, „das kann den Unterschied machen.“ Die TVR-Fans sind also am Samstag noch wichtiger für ein erfolgreiches Bundesligaspiel.

Seit Wochen wird im Rottenburger Lager gerechnet und Spielpläne und Tabellen werden verglichen und analysiert. Die Bischofstädter sind mit 11 Punkten derzeit Tabellenletzter hinter Mitteldeutschland (12 Punkte) und den Netzhoppers KW-Bestensee (12 Punkte). Die Kontrahenten im Fernduell spielen am Samstag jeweils um 20 Uhr in Lüneburg bzw. Bühl. „In unserer Situation sind Rechenspiele ganz normal, wir als Mannschaft versuchen uns damit nicht aufzuhalten sondern blicken auf unser Spiel“, sagt Felix Isaak zur Ausgangslage, „es hängt erstmal von uns ab, nicht von den anderen.“

Um den Abstiegsplatz zu verlassen braucht der TVR also Punkte gegen den Tabellensiebten. Die Oberfranken waren zu Saisonbeginn das Team der Stunde: Aus den ersten acht Partien holte das Team um Ex-TVR-Spieler Timon Schippmann sensationelle sechs Siege. „Coburg ist die positive Überraschung der Saison, auch gegen starke Gegner halten sie gut mit.“ Zur Rückrunde gab es einen kleinen Bruch und die Siegesserie konnte nicht fortgeführt werden. Gegen alle Teams bis auf Frankfurt gab es aber zumindest Satzerfolge zu verbuchen.

Rottenburg wird also auf einen Gegner mit Wut im Bauch treffen, die ebenso wie die Schwaben auf ein Erfolgserlebnis aus sein werden. „Uns tat der jüngste Erfolg gegen Düren gut“, weiß Isaak, „jetzt haben wir die zweite Chance, ein entscheidendes Spiel zuhause gut zu gestalten.“ Dabei muss Rottenburg eine sehr homogene Truppe in den Griff bekommen, die mit Diagonalangreifer Lubos Kostolani den aktuellen Topscorer der Liga (353 Punkte) in ihren Reihen wissen.

Am letzten Spieltag verlor Coburg krankheitsgeplagt mit 1:3 in Düren, Rottenburg zog mit 0:3 gegen die United Volleys den Kürzeren. „In Frankfurt haben uns 5 bis 10 % gefehlt. Wir müssen mehr Druck erzeugen und mutiger spielen“, blickt Isaak auf das letzte Spiel zurück, „uns wird die eigene Kulisse im Tollhaus aber enorm helfen, dass wir die benötigten 100 % abrufen können.“

Akrobatik-Show in der Pause

In der 10-Minuten-Pause tritt die Akrobatik AG des Gymnasiums aus Haigerloch auf. Die Gruppe besteht momentan aus etwa 40 Schülerinnen und Schülern quer über verschiedene Klassen und Klassenstufen hinweg. Die Jugendlichen können über Jahre hinweg verschiedenste Inhalte aus dem Akrobatik- bzw. Zirkusbereich ausprobieren, erlernen und perfektionieren. Zu den Inhalten gehören Einrad- und Hochradfahren, Jonglage, Diabolo, Devilstick, Pois, Turnakrobatik uvm. Man darf gespannt sein.

 
Tickets für das nächste Heimspiel am Samstag, 05.03.2016 (19:30 Uhr)

Im Abstiegskampf braucht der TV Rottenburg die größtmögliche Unterstützung. Tickets gibt es an allen bekannten Vorverkaufsstellen oder online unter www.easy-ticket.de. Die Preise sind im Vorverkauf deutlich günstiger als an der Abendkasse. Zudem kann man mit der Eintrittskarte kostenfrei im ÖPNV anreisen und spart sich eine längere Wartezeit an der Abendkasse. Die Halle öffnet 60 Minuten vor Spielbeginn.

Die nächsten Spiele des TV Rottenburg:

Samstag, 05.03.2016 um 19:30 Uhr gegen VSG Coburg/Grub, Paul Horn-Arena
Samstag, 12.03.2016 um 19:30 Uhr gegen VfB Friedrichshafen, Paul Horn-Arena


Bildergalerie zu diesem Bericht




Veranstaltung(en) zu diesem Bericht

05.03.2016 : 19:30 Uhr

Heimspiel gegen Coburg

TV Rottenburg - VSG Coburg/Grub

Heimspiel gegen Coburg



Weiterführende Links



VBL Logo KSK Tübingen Volleyballdirekt