Homepage präsentiert von Tagblatt

News 1. Bundesliga Herren 1

0 Kommentare

TV Rottenburg begeistert die Fans im Abstiegskampf


TV Rottenburg – VSG Coburg/Grub 3:0 (26:24; 25:20; 25:21)

Beste Spieler: Moritz Karlitzek (TV Rottenburg), Richard Mauler (VSG Coburg/Grub)

Starker Auftritt im Abstiegskampf: Der TV Rottenburg besiegte im Heimspiel der Volleyball Bundesliga die VSG Coburg/Grub mit 3:0. In der Tübinger Paul Horn-Arena feierten 2150 Fans ihren TVR, aber noch nicht die Rettung. Erst nächste Woche entscheidet sich, wer am Ende die Rote Laterne und den einen Abstiegsplatz hat. „Es ist noch nicht geschafft, aber das war heute eine Klasse-Leistung“, freute sich TVR-Trainer Hans Peter Müller-Angstenberger.

Die ersten Punkte im Spiel dominierte der TV Rottenburg. Nach wenigen Minuten hieß es 8:3 und das Spiel gegen den Abstieg war gut eröffnet. Ein Selbstläufer sollte es dennoch nicht werden, den Coburg kam danach besser in die Partie. Während auf Rottenburger Seite die Annahme gelegentlich wackelte, zogen die Gäste über Zuspieler Ariel Katzenelson ein sehr ansehnliches Spiel auf. So kämpfte sich Coburg auf 19:19 heran und erspielte sich wenig später den ersten Satzball. Doch der TVR wehrte ab und nutzte seine erste Chance zum 26:24 Satzgewinn.

So ein Satz befreit im Abstiegskampf. Jetzt war die Nervosität auf Coburger Seite und der TVR zog im zweiten Durchgang locker auf 7:2 davon. Fede Cipollone verteilte souverän die Bälle, und nicht nur die beiden starken Außenangreifer Moritz Karlitzek und Tom Strohbach verwandelten ihre Bälle hart. Rottenburg hatte jetzt einen Lauf und Gäste-Trainer Itamar Stein versuchte, mit Auszeiten gegenzusteuern. Ohne Erfolg: Als er zum zweiten Mal die dritte Auszeit beantragte, kassierte Coburg einen Strafpunkt. Der TVR war jetzt nicht mehr zu bremsen und der gut aufgelegte Sven Metzger punktete zum 25:20.

Für die Fans wurde es jetzt ein Volleyball-Fest: Rottenburg startete wieder gut und zeigte endlich, was in dieser jungen Mannschaft steckt. Coburg fand nun kein Mittel mehr, das selbstbewusste Heimteam zu bezwingen. Unter begeistertem Jubel der 2150 Zuschauer feierte die ganze Arena den Matchball zum 25:21. Danach freute sich Hans Peter Müller-Angstenberger überschwänglich: „Totgesagte leben länger – dazu hat heute eine phantastische Kulisse beigetragen. Aber wir sind noch nicht durch.“

Die nächsten Spiele des TV Rottenburg:

Samstag, 12.03.2016 um 19:30 Uhr gegen VfB Friedrichshafen, Paul Horn-Arena


Bildergalerie zu diesem Bericht




Veranstaltung(en) zu diesem Bericht

05.03.2016 : 19:30 Uhr

Heimspiel gegen Coburg

TV Rottenburg - VSG Coburg/Grub

Heimspiel gegen Coburg



Weiterführende Links



VBL Logo KSK Tübingen Volleyballdirekt