Homepage präsentiert von Tagblatt

News 1. Bundesliga Herren 1

0 Kommentare

Moritz Karlitzek verlässt den TV Rottenburg


Außenangreifer Moritz Karlitzek verlässt den TV Rottenburg. Der sprunggewaltige Franke kam zur Saison 2015/16 aus Coburg an den Neckar und entwickelte sich zum Nationalspieler.

Mit 18 Jahren wechselte Karlitzek als damaliger „Aufsteiger der Saison“ von der VSG Coburg/Grub nach Rottenburg. Gleich in seiner ersten Partie im Trikot der Schwaben avancierte er zum Matchwinner und führte den TVR vor heimischer Kulisse zum Heimsieg gegen die Netzhoppers KW. Es folgte eine schwere Leidenszeit, nachdem er sich im November 2015 verbrühte und daraufhin mehrere Wochen ausfiel. Besonders in dieser schweren Zeit erlebte Karlitzek eine tolle Unterstützung seiner Mannschaftskameraden und des Vereins. Trotz einiger lukrativer Angebote entschied er sich 2016/17 erneut für den TVR. 

Zusammen mit Diagonalangreifer Ferenc Németh sammelte Moritz Karlitzek in der abgelaufenen Saison die meisten Punkte für die Schwaben und wurde insgesamt elfmal MVP für sein Team. Gemeinsam mit seinem Mitspieler, Kommilitone und Freund Friederich ‚Fred’ Nagel bewohnte er bis zuletzt eine gemeinsame WG. Er studiert Sportwissenschaft an der Universität Tübingen.

„Moritz kam als blutjunger Spieler zu uns und entwickelte sich unter seinem Coach und Mentor Hans zum Nationalspieler. Ich schätze das offene Verhältnis mit ihm und habe ihn stets als sehr angenehme Persönlichkeit wahrgenommen. Wir wissen, dass sein Herz am TVR hängt, können aber dennoch nachvollziehen, dass er den nächsten Schritt in seiner Karriere gehen will. Wir wünschen ihm auf diesem Weg alles erdenklich Gute“, so Philipp Vollmer, Geschäftsführer der TVR Volleyball GmbH.




VBL Logo KSK Tübingen Volleyballdirekt