Homepage präsentiert von Tagblatt

News 1. Bundesliga Herren 1

0 Kommentare

Markus Weiß kehrt als Scout nach Rottenburg zurück


Der TV Rottenburg verpflichtet Markus Weiß als Scout für die neue Saison und stärkt die Teambetreuung. Der A-Lizenz-Inhaber coachte in den vergangenen zwei Jahren die Zweitligamannschaft des SV Fellbach.

Bereits von 2010 bis 2015 agierte Weiß am Neckar und war der „Mann der Zahlen“. Nach fünf Jahren zog es ihn in die „erste Reihe“ und er fand eine Anstellung als Chefcoach beim SV Fellbach. Er übernahm 2015 den amtierenden Zweitligameister und schaffte es, erneut den Titel ins Stuttgarter Umland zu holen. Die vergangene Saison gestaltete sich schwerer als erwartet, weil dem „Roten Rudel“ einige Verletzungen Schwierigkeiten bereiteten. Am Ende einer durchwachsenen Saison feierten die Fellbacher dennoch den Sieg im Landespokalfinale – der perfekte Abschied für Markus Weiß.

Ursprünglich beendete Weiß seine Laufbahn in Fellbach, um mehr Zeit für die Familie zu bekommen. Philipp Vollmer, TVR-Manager, überzeugte das ehemalige Rottenburger Teammitglied aber, ein erneutes Engagement am Neckar zu beginnen: „Markus kennt nun auch den Blickwinkel als Trainer und hat wichtige Erfahrungen und auch Erfolge in Fellbach gesammelt – diese Erfahrung ist sehr wertvoll. Er ist einer der besten Scouts in Deutschland und wird die Qualität der Vor- und Nachbereitung unserer Begegnungen deutlich verbessern.“

Weiß beobachtete die Entwicklung in Rottenburg seit seinem Wechsel 2015. Der TVR habe in den letzten Jahren viel investiert und die Strukturen haben sich sehr verbessert. Das Potenzial sei da, dass die Mannschaft in der kommenden Saison sich auch tabellarisch verbessere: „Ich freue mich auf die Zusammenarbeit mit dem Team, der Geschäftsstelle und dem Umfeld. Wir im Trainerteam möchten die Voraussetzungen schaffen, dass die Zuschauer ein tolles Spiel auf dem Feld sehen können und die Mannschaft die gesteckten Ziele erreicht“.

Der TVR wird künftig den Scoutingbereich auch auf Auswärtsfahrten verstärken. Markus Weiß ist ein wichtiger Bestandteil dieser Intensivierung der Arbeit. Den Einstand im (Trainer-)Team hat Weiß übrigens bereits hinter sich: Am vergangenen Wochenende traf sich das Trainerteam um Hans Peter Müller-Angstenberger, Athletik-Trainer Oli Heiming, Zuspiel-Trainer Karsten Haug und Markus Weiß zur Klausurtagung im Golfclub Domäne Niederreutin in Bondorf. Es wurden dabei  auch die Golfschläger geschwungen, aber hauptsächlich die sportliche Spielphilosophie für die neue Saison erarbeitet.

Rottenburgs neuer Scout zur neuen Situation: „Mit der Arbeitsintensität als Headcoach einer Zweitligamannschaft konnte ich nicht mehr weiterarbeiten. Der Kontakt zum TVR ist nie abgebrochen und Philipp hat mich nach dieser Zeit kontaktiert. In Rottenburg freue ich mich auf die neue Aufgabe, bei der ich dennoch genügend Zeit unter der Woche für meine Familie habe.“

Weiß ersetzt als Scout Niko Schneider, der dem TVR jedoch als hauptamtlicher Jugendtrainer wie gewohnt erhalten bleibt und sich verstärkt um diesen Kernbereich seiner Tätigkeit kümmern kann. Erst vor wenigen Wochen erntete Schneider hier die Früchte der Jugendarbeit: Die männliche u14 holte bei der Deutschen Meisterschaft die Bronzemedaille. Der TVR dankt Niko Schneider sehr für seine Arbeit in den vergangenen Jahren und wünscht ihm weiterhin viel Erfolg beim Ausbilden der Rottenburger Nachwuchstalente, bei dem er auch seine Erfahrungen als Bundesligascout einfließen lassen kann.


Weiterführende Links



VBL Logo KSK Tübingen Volleyballdirekt