Homepage präsentiert von Tagblatt

News aus der Liga (VBL)

0 Kommentare

Die BR Volleys sind Deutscher Meister!


Viel besser geht es nicht! Die Berlin Recycling Volleys sind Deutscher Meister 2016 und damit Triple-Sieger. Das Team von Trainer Roberto Serniotti hat am Sonntag auch das dritte Spiel der Best-of-5-Finalserie gegen den VfB Friedrichshafen gewonnen. Die Hauptstädter setzten sich in der mit 8.120 Zuschauern gefüllten Max-Schmeling-Halle mit 3:1 (26:24, 25:16, 25:21) gegen den Rivalen vom Bodensee durch.

Die Berliner hatten zunächst ein wenig Mühe, um in Fahrt zu kommen. Doch nach einem Ass von Paul Carroll ging der erste Satz mit 26:24 an die Hauptstädter. Der australische Diagonalspieler blieb auch im zweiten Durchgang mit seinen Angriffen der gefährlichste Punktesammler (insgesamt 15 Punkte) des Spiels. Somit verbuchte das Heimteam Abschnitt zwei mit 25:16 für sich. Dem VfB Friedrichshafen gelang es zu selten, die variablen Angriffe der Gastgeber zu unterbinden. Im dritten Satz zogen die BR Volleys den Gästen dann auch den letzten Zahn. Das Team um Kapitän Robert Kromm ließ sich den Erfolg nicht mehr aus den Händen reißen und lag am Ende mit 25:21 vorn.

Für Berlin war es nach dem Gewinn des DVV-Pokals im Februar und des CEV-Cups im April der dritte Titel in diesem Jahr.

Während Berlins Trainer Roberto Serniotti somit an seinem 54. Geburtstag gleich aus verschiedenen Gründen zum Feiern zumute war, blieb Starcoach Stelian Moculescu ausgerechnet in seiner letzten Saison beim VfB Friedrichshafen ohne Titel.

„Zunächst einmal möchte ich natürlich den BR Volleys meine Glückwünsche zum Gewinn der Deutschen Meisterschaft übermitteln“, so Michael Evers, Präsident der Volleyball Bundesliga. „Ich möchte aber auch nicht versäumen, Stelian Moculescu meinen Respekt auszusprechen. Seine Erfolge sind unbestritten. Einen derart erfolgreichen Trainer wird es wohl kein zweites Mal geben.“

VBL-Geschäftsführer Klaus-Peter Jung lobte im Anschluss an die Finalserie noch einmal die besondere Atmosphäre bei den Heimspielen der BR Volleys: „In keiner anderen Volleyball-Hochburg in Deutschland pilgern so viele Fans zu den Heimspielen ihres Teams. Die BR Volleys und ihr ‚Volleyballtempel‘ Max-Schmeling-Halle - das ist Unterhaltung pur und passt einfach.“


Kategorien



VBL Logo KSK Tübingen Volleyballdirekt